Mit dem Crossbike auf dem Sveti Jure

Mit dem Crosser Richtung Süden

Urlaubswochenende Da unser eigentliches Urlaubsziel – Omis im Süden Kroatiens – etwa 15 Autostunden von zu Hause entfernt ist, legten wir einen Zwischenstop in Bad Kleinkirchheim in der Nähe des Millstätter Sees in Österreich ein. Unser Plan: Im Hotel Almrausch lecker essen und entspannen und mit den Fahrrädern eine technisch und konditionell leichte und vor allem schöne Tour fahren. Statt den Mountainbikes haben wir auch „nur“ die Crossräder eingepackt. Ist ja schließlich Urlaub. Vorweg: Das entspannen und vor allem lecker essen hat super funktioniert! Die Beschreibung der Tour klang sehr schön, und das Höhenprofil sah harmlos aus….Nicht falsch verstehen, die […]

Jeden Tag ein Schritt

Gestern habe ich im Radio gehört, dass unter 30-jährige jeden Tag viereinhalb Stunden online sind. VIEREINHALB!!! Ob das stimmt, keine Ahnung, aber auf jeden Fall finde ich es sehr erschreckend. Nicht mehr lange, aber noch bin ich unter 30 (ich werde nächstes Jahr 30 :-O 😀 ) – und viereinhalb Stunden schaffe ich am Tag nicht, aber trotzdem ganz schön viel. Damit das nicht Unmengen an verschwendeter Zeit ist, versuche ich zu kanalisieren.  Neben unnötigen Informationen , die meine Welt nicht braucht, gibt es im World Wide Web nämlich auch unendlich viele tolle, inspirierende, motivierende Inhalte. Drei davon passten in […]

Wieder auf Anfang

Puh!! (Nicht, weil es stinkt, sondern weil es auf die Dauer ganz schön anstrengend ist!) Die Entwicklung meiner „körperlichen Leistungsfähigkeit“ kommt mir vor wie eine Achterbahnfahrt – mit wenigen Plateaus und Kurven, dafür folgt auf viele ultrasteile Anstiege jedes Mal gefühlt freier Fall. Zwischen „ich fühle mich topfit, könnte rennen, springen und Bäume ausreißen“ und „jeder Schritt (und jeder Moment stehen) tut weh“ liegen manchmal nur wenige Stunden. Und bisher konnte ich keine Verbindung schlagen, wieso das so ist. Ob ich trainiert habe, normal arbeiten war oder einen faulen Couchtag eingelegt habe – es kann am Tag danach super gut […]

Funktionelles Impingement

  Immer, wenn mich jemand fragt, wie es mir geht, stelle ich wieder aufs Neue fest, wie glücklich ich bin, dass es mir wieder so gut geht. Ich bin rundum zufrieden und sehr, sehr dankbar für alles, war wieder geht. Ich bin auch – auch wenn das doof klingt – „stolz“ auf mich, dass ich mich so gut wieder hingekriegt habe: Zum einen, indem ich meinen „Gesundwerdplan“ konsequent durchgezogen habe, auch wenn es manchmal mehr als weh tat – und zum anderen, indem ich auf meinen Körper gehört habe und Pausen gemacht habe, wenn es nötig war. Disziplin brauche ich […]

Der Teufel steckt in den TO-DO-Listen!

Gestern hatte ich ein Aha-Erlebnis: Ich bin ein TO-DO-Listen Junkie! Es ist ja auch wirklich ein tolles Gefühl, einen Punkt abzuhaken, oder noch besser, durchzustreichen. Oder? Ja. Schon. Aber!!! Ich habe eine sehr destruktive Art des TO-DO-Listen-Schreibens: Statt mir eine übersichtliche Liste zu erstellen und diese dann zügig abzuhaken, schreibe ich eine seitenlange Liste. Beim Schreiben fallen mir grundsätzlich unzählige Sachen ein, die ich noch erledigen muss. Und dann schreibe ich alles auf. ALLES. Auch den übelsten Kleinkram – statt es einfach schnell zu erledigen. Dann kriege ich die Krise, weil meine Liste so unordentlich ist, und schreibe sie direkt […]

VOTEC Gravel Fondo

Am vergangenen Wochenende waren wir beim VOTEC Gravel Fondo in Baiersbronn – ein würdiger Einstieg in meine sportliche Erlebnisbloggerei, finde ich 🙂 Das Konzept von„Gravel Fondo“ ist genial: Radsportbegeisterte treffen sich für ein Wochenende in einer schönen Gegend, fahren gemeinsam abwechslungsreiche Strecken, machen unterwegs Pausen mit leckerer Verpflegung und verbringen den Abend zum gemütlichen Barbecue auf einer Hütte. Die haben uns quasi ein Wochenende ganz nach unseren Vorstellungen geplant, und wir müssen nur mitmachen und uns um nichts kümmern. Vielen lieben Dank!!! 🙂 „Die“ ist das Organisationsteam um Stephan Geis, dem Votec -Brandmanager (Votec ist eine Fahrradmarke 😉 und wo wir schon […]

Fröhliches Hüpfen

Da ich super gerne Neues lerne, habe ich ein sehr erfolgreiches Wochenende hinter mir: Zuerst mal das Profane, aber wundervolle: „Jumping Fitness“. Bis vor einigen Wochen waren meine einzigen Berührungspunkte damit lustige Youtube-Videos, in denen viele Menschen zu Techno-Musik wie verrückt auf Trampolinen durch die Gegend hüpfen. Obwohl fröhliches Hüpfen sehr gut zu meiner Grundhaltung passt und ich unglaublich gerne Trampolin springe, hatte ich das noch nie ausprobiert. Es gab keinen Kurs in meinem näheren Umfeld, und außerdem wirken die Videos schon auch ein bisschen affig, oder? Leider habe ich an der Stelle einen großen Fehler gemacht: Urteilen, ohne es […]

Altes und Neues

Am Samstag war meine letzte Schicht auf der Trainingsfläche meines alten „zweiten Zuhauses“. Auch wenn ich dort weiter Kurse geben, Kollegen besuchen und trainieren werde, war es schon ein seltsames Gefühl, zum letzten Mal auf der „anderen Seite der Theke“ zu stehen. Da ich mit Abschieden absolut nicht umgehen kann, habe ich meine Abschiedsmail kurz und möglichst schmerzlos – und trotzdem beim Schreiben drei Mal geschluckt. Genau die, wegen denen mir das „Gehen“ so schwer fällt, haben mir aber eine wunderbare letzte Schicht beschert: Liebe Kollegen und phantastische Mitglieder, die mich besucht und an mich gedacht haben. Die „freigewordene“ Zeit werde […]

Dosenrun

Im Treppenlaufen war ich mal gut. Richtig gut! So etwas sage ich normalerweise nicht von mir, das ist mir peinlich – aber Treppenlaufen konnte ich wirklich, und habe es auch verdammt gerne gemacht. Jede Stufe einzeln, zwei auf einmal, drei auf einmal, beidbeinig, zwei vor – eine zurück, seitlich, auf einem Bein „hüpfend“ – so bin ich mit Freunden, die nicht richtig nein sagen und sich nicht wehren konnten, die „Betzetreppen“ hoch und runter gejagt. 206 Stufen, wenn ich mich richtig erinnere, davon 10-12 Wiederholungen. Das war toll 🙂 Nächste Woche Mittwoch findet an der Uni der „Dosenrun“ statt. Die […]

Bewegungsmuster umprogrammieren

Hab ich eigentlich schon erwähnt, wie froh ich bin, dass ich mein Crossbike im letzten Herbst nicht verkauft habe? So gesehen ein Reisenglück, dass dieses wundervolle Renngeschoss keiner haben wollte! Seitdem ich wieder fitter bin, flitze ich wieder mit meinem Super-X durch die Gegend – und genieße dabei jede Sekunde! Gestern und heute war ich jeweils bei bestem Radfahrwetter mit tollen Leuten unterwegs. Stressfrei durch unsere tolle Gegend fahren, nette Gespräche führen, bergauf ein bisschen an der Leistungsgrenze kratzen, bergab den Fahrtwind spüren – das gehört für mich definitiv zu den sehr guten Arten, ein Wochenende zu verbringen! Heute morgen […]