Päckchen packen

Heute habe ich zum dritten Mal mit der Energetischen Heilerin telefoniert. Wer aufmerksam mitliest, wird festgestellt haben, dass ich über das zweite Telefonat bisher nichts geschrieben habe. Stimmt. Das war so aufwühlend für mich, dass ich es noch nicht in Worte fassen konnte. So langsam habe ich das Gefühl, dass ich es soweit verarbeitet habe, dass ich es schriftlich festhalten kann – aber jetzt erst mal zum heutigen Termin: Heute hat die Heilerin „gesehen“, dass ich dazu neige, mir von anderen Probleme aufzuladen. Insbesondere ging es ihr darum, dass ich mir von einem Menschen, der in meinem Leben einmal eine […]

Mensch, ärgere dich nicht

Grob gesagt habe ich schon den Eindruck, die meiste Zeit meines Lebens ein vergleichsweise einigermaßen ausgeglichener Mensch zu sein. In dem Satz sind viele Relativierungen? Stimmt 🙂 Ich kann auch manchmal ein ganz schöner Hitzkopf und sturer Esel sein. Aber in der Regel doch ein friedlicher. In den letzten Monaten fehlte mir mein körperlicher Ausgleich wirklich enorm – und ich merkte, wie ich unausgeglichener wurde – vor allem mir selbst gegenüber. Ich nahm wahr, dass meine Zufriedenheit mit mir und meinem Leben ins Wanken geriet – und suchte (und fand) eine Möglichkeit, den Weg zurück zu meinem positiven, auch mir […]

Innerer Freund

Zwei Jahre lang habe ich versucht, herauszufinden, warum es mir plötzlich schlecht ging. Was in meinem Körper passierte, was alles auf den Kopf stellte, was mich in jeglicher Hinsicht ausbremste und mich ungewollt zu einem anderen Menschen machte. Ich wollte einen Grund, eine Ursache – quasi einen „Schuldigen“. Da keine Krankheit als „Schuldiger“ identifiziert werden konnte, suchte ich die Schuld bei mir – in meinen Gewohnheiten, meinem Lebensstil, meiner Persönlichkeit. Zuerst warf ich mir das Naheliegende vor: Ob es eine Form von Übertraining ist, ich einfach immer zu viel gemacht hatte? Ich habe immer aus Spaß an der Freude Sport […]

digitale Hypnose

Ich lese gerade ein Buch („der Philosoph, der nicht mehr denken wollte“), das mir einen interessanten Denkanstoß gegeben hat. Jeder von uns hat schon zig Mal gehört, dass man das Handy nicht mit ans, oder noch schlimmer ins Bett nehmen soll. Das blaue Licht verhindert einen erholsamen Schlaf Vor dem Einschlafen noch schnell Nachrichten lesen, soziale Netzwerke durchforsten etc. wühlt auf und verzögert das Einschlafen Man sollte sich nicht rund um die Uhr der Strahlenbelastung aussetzen Im schlimmsten Fall liegt das an das Ladekabel angeschlossene Handy unterm Kopfkissen, was durch erhöhtes Brandrisiko besonders gefährlich ist. Ja. Natürlich weiß ich das. […]

Fokus auf das Positive

Wenn ich mich nicht verzählt habe, ist das mein 25. Blogeintrag. Ein guter Zeitpunkt für ein kleines Zwischenresumee: Schon lustig, wie einen so eine Kleinigkeit wie ab und zu seine Gedanken aufschreiben den Alltag beeinflussen und verändern kann. Eine kleine, aber lustige Veränderung in meinem Leben: Ich habe einen „neuen  Gedanken“. Wenn mir etwas durch den Kopf geht, ich etwas erlebe, sehe, höre oder lese, denke  ich oft: „Darüber schreibe ich!“ Allein durch diesen Gedanken nehme ich die Welt um mich herum bewusster und aktiver wahr. Dann freue ich mich darauf, nach Hause zu kommen und Zeit zu haben. Zeit […]

Blick in die Aura

Nach unzähligen mehr oder weniger erfolgreichen Besuchen bei Schulmedizinern habe ich mein Spektrum erweitert. Das heißt nicht, dass ich die Schulmedizin ablehne, sondern dass ich sie mit alternativen Heilmethoden erweitere. Neben Osteopathie und Naturheilpraktik habe ich mich heute an eine Heilerin gewendet, die meine Aura bearbeitet hat. Als ich zum ersten Mal von ihrer Methode hörte, war ich etwas skeptisch. Ich glaube durchaus daran, dass es Menschen mit besonderen „Gaben“ gibt, und hatte auch schon das Glück welche kennen zu lernen. Die mit der Kraft ihrer Gedanken jemanden entspannen können, oder die beim Sehen eine Person etwas über sie erzählen […]

Hilfreiche Chemie

So sehr ich mich wann immer möglich gegen chemische Medikamente wehre, so froh und dankbar bin ich im Moment für mein Cortison. Es war ein harter Weg, es zu bekommen. Seit Mittwochabend nehme ich eine recht geringe Dosis auf zwei tägliche Einnahmen verteilt. Der „Wow-Effekt“ gleich am zweiten Tag, den ich bei der ersten Einnahme hatte, blieb diesmal aus. Damit war zu rechnen, da ich nur ein Drittel der Dosis nehme. Dafür wird es langsam, aber stetig besser. Scheinbar braucht das Cortison in der geringen Dosierung ein paar Tage Vorlaufzeit, um seine Wirkung zu entfalten. Gestern kam ich schon mit […]

Egal ob fahrend oder schiebend, hauptsache es geht aufwärts!

Auf und ab und AUF

Am Sonntag hatte ich ein sehr motivierendes Gespräch mit einer tollen, aber leider nicht mehr praktizierenden Ärztin aus der Familie. Sie bestärkte mich in der Vermutung, dass es subklinisch verlaufende Krankheitsbilder gibt. Das bedeutet, dass Symptome vorhanden sind, ohne dass im Blut etwas nachweisbar ist. Gerade bei Krankheiten aus dem rheumatischen bzw. immunologischen Formenkreis sieht man manchmal erst nach Jahren, manchmal auch nie Auswirkungen am Blutbild, und trotzdem sind die Beschwerden da. Dafür, dass bei mir ein solcher Fall vorliegen könnte, sprechen nicht nur die Symptome, sondern auch, dass es unter Cortison so schnell und deutlich besser, und ohne Cortison […]

Geteiltes Schicksal

Eigentlich würde ich mir wünschen, dass es keine Foren für Leute wie mich gibt. Dass sich niemand über solche Symptome austauschen muss, weil niemand darunter leidet. Da es in diesem Fall leider bei Wunschdenken bleibt, bin ich aber froh, dass es Möglichkeiten zum Austausch gibt. Weil Geschichten mit gutem Ende Hoffnung geben, Berichte von Kämpfern Mut machen, und man voneinander lernen kann, was gut tut, und was weniger. Was mir besonders Mut macht, ist das gerade von Sportlern einige Fälle durch die Medien gehen. Vielleicht schärft das die Aufmerksamkeit für solche Fälle, macht sie „glaubwürdiger“. Vor zwei Wochen schaute ich […]

Danke für wundervolles Feedback!!

Wow. Als ich letzten Freitag den Link zu meinem Blog “öffentlich” gemacht habe, hatte ich schon ein bisschen Bammel, wie es aufgenommen wird. Nicht vor Reaktionen wie “stell dich nicht so an”, sondern vor Unverständnis und auch, dass sich Leute “veräppelt” fühlen. Meistens antworte ich auf die Frage “wie-geht’s“ mit “gut”. Nicht weil ich nicht ehrlich sein möchte, und auch nicht, weil ich denke, dass es die Fragenden nicht ehrlich interessiert. Sondern weil ich weder ständig alle mit meinem „Problem“ belasten, noch selbst ständig darüber reden möchte. Davon abgesehen, geht mir ja auch wirklich gut! Ich habe ein tolles Umfeld, […]