Achterbahn

„Warum können wir eigentlich nicht an allen Tagen gleich fit sein“, seufzte eine Freundin gestern beim Training – bezogen darauf, dass wir gestern alle beide nicht so richtig auf dem Damm waren. „Ich bin froh darüber, dass das so ist“, sprudelte aus mir heraus. Echt? Erstaunt hörte ich mir selbst zu. Ich hatte nicht darüber nachgedacht, der Satz war mir direkt von meinem Unterbewusstsein über die Lippen gerutscht, ohne dabei den Umweg über das Gehirn zu nehmen. Also knipste ich im Nachhinein die Gehirnwindungen dazu, um zu verstehen, warum ich darüber froh bin. Wäre es nicht toll, jeden Tag so […]

Mentales Training

Die menschliche Psyche ist schon ein komisches Gebilde. Vier bis sechs Wochen soll es dauern, bis die Ergebnisse von meinem Gen-Test da sind. Die ersten drei Wochen habe ich überhaupt nicht daran gedacht, und wenn mich jemand gefragt hat, ob mich das Warten nicht nervt, habe ich mit voller Überzeugung: „Nö, jetzt nicht mehr. Es geht mir ja gut dabei“, geantwortet. Nach dreieinhalb Wochen ging es langsam los. Ist schon was im Briefkasten? Nein? Jetzt vielleicht? Immer noch nicht. Mh :-/. Heute sind es genau vier Wochen und zwei Tage, und langsam verliere ich die Geduld. Ich verstehe nur selbst […]

Wings for Life World Run

2014 habe ich mit zwei Freunden bei der Erstauflage dieses sehr coolen Events teilgenommen – damals in Darmstadt. In 31 Städten auf der ganzen Welt liefen zur gleichen Zeit Zigtausende Menschen los – und unterstützten mit ihrer Teilnahme die Forschung zur Heilung von Querschnittslähmung. „Zeitgleich“ heißt 11:00 UTC. Für uns war das sehr angenehm – um 13 Uhr kann man im Mai ganz entspannt loslaufen. Je nach Längengrad starteten manche aber natürlich auch mitten in der Nacht – mit trotzdem unglaublich hohen Teilnehmerzahlen. Der Hintergrund motiviert offensichtlich:  100% des Startgeldes gehen in die Rückenmarksforschung – bei der ersten Auflage mit […]

Das schönste Rad der Welt

UUUUUUUUUUUUUUUUUI sooo cool!!!! Ich hab ein neues Rad!! Nicht, dass mein „Altes“ nicht auch toll wäre, aber mit neuem Spielzeug macht es eben doch immer gleich nochmal ein bisschen mehr Spaß. Vor allem, wenn es dann so ultrageil aussieht!!! Dass ich dieses Rennschnittchen jetzt die nächsten Monate fahren darf, liegt daran, dass ich in dieser Saison für das „Wheelsport Racing Teams“ unterwegs bin. Teamchef ist der Besitzer des „Fahrradladens meines Vertrauens“, in dem ich schon seit deren Eröffnung vor 15 Jahren Kunde bin. Das finde ich deswegen so cool, weil ich dadurch alle Entwicklungsstufen gesehen habe: Von einem kleinen Ladenraum […]

Endlich wieder Laktathusten

Es bewegt sich was. Nicht nur etwas, sondern sogar richtig viel – in jeglicher Hinsicht. Die unglaublich tolle Richtung: Ich bin körperlich richtig gut drauf, habe fast überhaupt keine Schmerzen mehr, und kann tun und lassen worauf ich Lust habe. Selbst beim Spazieren, Laufen, Hüpfen tauchen keine Schmerzen mehr auf. Zudem bin ich, allein durch das „nach Lust und Laune bewegen“, schon wieder unfassbar fit geworden! Gestern habe ich zum ersten Mal seit Ende Juli 2016 versucht, „schnell“ Rad zu fahren. Ich hatte einfach tierisch Bock drauf! Der Doc meinte ja, dass ich „mehr Sport machen soll“ (für meine Knochendichte), […]

Milchmädchenrechnung

„Milch macht müde Männer munter“, „Die Milch macht‘s“, „Mit dem besten aus 1/3 Liter entrahmter Milch“, „Mit der Extraportion Milch“ – glaubt man der Werbung, scheint Milch ein supergesundes Zauberlebensmittel zu sein. Vor allem für starke Knochen sind Milch und Milchprodukte als Kalziumlieferant offensichtlich unverzichtbar. Das dachte ich auch – und habe mich, nachdem ich erfahren habe, dass meine Knochendichte grenzwertig niedrig ist, gefragt, ob ich meine Ernährung doch wieder umstellen muss. Ich lebe seit ich zehn bin vegetarisch. Joghurt, Käse und Milch waren immer sehr wichtige Bestandteile meiner Ernährung. Da ich immer viel Sport gemacht habe, habe ich auch […]

Bewegungsdrang

WUHUUUU!!! Es ist sooo schön!!! Ich kann wieder laufen!!! Damit meine ich nicht mich auf meinen Füßen fortbewegen/gehen – ja, auch das ist noch immer phantastisch und noch lange nicht selbstverständlich für mich. Aber noch viel unglaublicher ist für mich, dass ich tatsächlich wieder kleine Runden laufen, also so richtig rennen kann! Natürlich weiß ich, dass das dem Cortison geschuldet ist, aber trotzdem oder gerade deshalb genieße ich es über alle Maßen. Ich kann kaum in Worte fassen, wie viel Freude mir das bereitet! Ich komme mir im Moment beim Lafuen vor wie ein Meerschweinchen, das sich wackelnd und quiekend […]

Mitte finden

Aufgrund meiner langen „Krankheitsphase“ ist mein Leben zwangsläufig viel ruhiger geworden. Ich konnte nicht mehr Laufen, Radfahren, ins Schwimmtraining. Ich arbeitete weniger, gab keine Kurse mehr in „meinem“ Fitnessstudio, dass vorher so etwas wie mein zweites Zuhause war. Ich traf mich seltener mit Freunden, ging nicht mehr aus – weder Kino, noch Essen oder sogar Tanzen. Dank des Cortisons geht es mir deutlich besser, all das kann ich wieder tun. Und trotzdem ist es anders: Ich hätte nie gedacht, dass das irgendwann passiert, aber ich bin ruhiger geworden. Ich packe die Tage nicht mehr so voll ich kann. Stattdessen überlege […]

Je anstrengender, desto grins :-)

Sprudelnde Glückshormone

Je länger ich das Cortison nehme, umso öfter und eindringlicher kommt mein „altes Ich“ durch. Bis Ende Februar habe ich mich so wenig wie möglich bewegt, weil ich meine Energie für das Nötigste gebraucht habe. Jetzt habe ich wieder Energie „übrig“ und werde „hippelig“, wenn ich mich mal ein, zwei Tage nicht bewegt habe. Es ist so schön, wieder Hummeln im Hintern zu haben!!! Viele hielten mich „früher“ für verrückt, weil ich oft extrem gute Laune hatte, wenn ich körperlich an meine Grenzen kam. Nach einem Lauf, Triathlon, Radrennen oder Skilanglaufmarathon war ich zwar oft platt, konnte aber trotzdem nicht […]

Wenn-erst-Karussell

Heute habe ich mich beim Radfahren mit einem netten jungen Mann unterhalten, der leider im Moment keine gute Zeit hat. „Wenn ich erst ein neues Auto habe“, „wenn ich erst wieder eine Beziehung habe“, „wenn ich mal Kinder habe“ – so und so ähnlich bewegten sich seine Gedanken, in die er sich immer weiter verstrickt. Ich hörte ihm zu – und fragte mich und ihn, was „dann“ wäre. Diese „wenn erst“ Denkweise ist bei uns leider sehr weit verbreitet, ich würde schon fast sagen normal. Ich sehe sie als besonders tückisch an, weil diese Gedankenspirale nie aufhört. Um bei dem […]